Eine Vision braucht Unterstützer - jeder Euro zählt!

Plossig, OT Annaburg

Dorfstraße 48

Treffen mit dem Staatsekretär

Ereignis

Besonders gefreut haben wir uns, dass der Staatssekretär Herr Dr. Gunnar Schellenberger unserer Einladung gefolgt ist. Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste u.a. von Herrn Ullrich Petzold (MdB) und von Herrn Klaus-Rüdiger Neubauer (Bürgermeister der Stadt Annaburg) haben wir das Dampfsägewerk Schmidt besichtigt. Hr. Dr. Schellenberger verfolgte aufmerksam die Ausführungen und äußert sich positiv über die vorhandene historische Technik und unseren Willen diese Technik zu erhalten und zu präsentieren. Nach der Weiterfahrt zum Anwesen der Fam. Pötzsch erwartete uns Alex Freitag (16), unser jüngster Vereinsmitglied mit unserem Mühlenmotor. Der Mühlenmotor wurde durch den Verein gesichert und in ca. 500 Std. durch Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins restauriert. Beim Plossiger Standmotorentreffen am 30.04.2017 wurde dieser Motor erstmals funktionsfähig der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Anschluß präsentierten wir den Anwesenden unseren Verein und die derzeitigen aktuellen Projekte. Die von uns geplante Vorgehensweise zur Translozierung der Bockwindmühle Schweinitz zum neuen Standort in Plossig, verfolgte Hr. Dr. Schellenberger aufmerksam. Er äußert sich positiv überrascht über unser strukturiertes Vorgehen und bescheinigt uns bisher alles richtig gemacht zu haben. Die Bauabschnitte sind sinnvoll gewählt und gegliedert, so dass er keinen Grund sieht dieses Projekt nicht weiter voran zu treiben. Er schlägt sofort vor, uns eine Auswahl möglicher Förderprogramm zu kommen zu lassen incl. der entsprechenden Kontakte und Ansprechpartner.
In unserem Nutzungskonzept zum geplanten Mühlenhof haben wir u.a. die folgenden Teilprojekte beschrieben:
Freiluftausstellung zu historischer Landtechnik/Bauerngarten/Schauimkerei/Backofen/
Präsentations- und Schutzhütte/Wildgatter/Dampfsägewerk /Dorfmuseum Plossig /Dorfgemeinschaftshaus Plossig / Plossiger Burgwall
Hr. Dr. Schellenberger meint, dass erst dieser Mühlenhof das Projekt Bockwindmühle aus der Masse von sanierungsbedürftigen Mühlen heraushebt. Auch deshalb bescheinigt er uns Nachhaltigkeit und bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.
An Hand von Mustern und Proben stellt unser Vereinsmitglied Johannes Döring erste Teile einer Schauimkerei vor. Der Entwurf unseres Bienenhauses wird vorgestellt. Hr. Petzold hinterfragt Details und begrüßt als aktiver Imker das Projekt.
In der abschließenden Diskussion werden In lockerer Runde Gedanken zu den Vorträgen und zum Projekt ausgetauscht. Insbesondere soll das Interesse bei Kindern und Jugendlichen erwecken. Hr. Andre Schällig (Evangelische Grundschule Holzdorf/Jessen) und Hr. Matthias Weiß (Sekundarschule Annaburg) sehen im Mühlenhof ein zukünftiges Potential.
Zum Abschluß des Treffens möchte Hr. Dr. Schellenberger den zukünftigen Standort der Bockwindmühle sehen. Deshalb wird vor Ort das Grundstück gezeigt. Auf Fragen von Hr. Dr. Schellenberger erläutern die Vereinsmitglieder Wilfried Pötzsch, Dr. Bernd Simon, Michael Klick und Bernd Seidel weitere Details.
Mit guten Wünschen und mit der nochmaligen Beteuerung uns zu helfen, endet das fast vierstündige Treffen. Wir danken Hr. Dr. Schellenberger für die offenen und sachlichen Worte. Dadurch fühlen wir uns bestätigt, den richtigen Weg zu gehen.